blocks_image
blocks_image
blocks_image
blocks_image
blocks_image
blocks_image
blocks_image
blocks_image
Marmor, Stein ... und Wasser bricht!
„In principio erat aqua“ – weiß der Lateiner. Wir wissen, wie man das heute auf Probleme bei wertvoller Bau-
substanz übersetzt: Wasser trägt die Hauptschuld. Die folgende Übersicht zeigt dafür nur die wichtigsten Ursachen.

Bauschäden durch Wasseraufnahme
quadrat-gold-10px Frostschäden
quadrat-gold-10px Hygrisches-thermisches Quellen und Schwinden
quadrat-gold-10px Reduktion der Dämmwirkung
quadrat-gold-10px Bewuchs mit Mikroorganismen

Bauschäden durch gelöste Schadstoffe
quadrat-gold-10px Kristallisationsschäden
quadrat-gold-10px Hydrationsschäden
quadrat-gold-10px Korrosion
quadrat-gold-10px Tausalzschäden
quadrat-gold-10px Chemische Umwandlung von Bindemitteln in lösliche Salze (z.B. Kalk zu Gips)

Einen erfreulichen Aspekt gibt es dabei dennoch: Wenn man die Gefahren kennt, kann man auch effektiv dagegen vorgehen. Genau für diesen nachhaltigen Ansatz in der Restaurierung von Naturstein steht die Firma MÖNCH Naturstein mit ihren Kompetenzen. Ganz im Sinne Ihrer sowie aller von der Denkmalpflege gesetzten Vorgaben.
Und so gesehen sind wir mit unserem Latein für Sie ganz bestimmt nicht am Ende.
blocks_image
Kontakt  |  Impressum  |  AGB
Mönch Naturstein
Restaurierung
Grabmale
Innovation
Verantwortung
Zurück zur Startseite